Saga: Ära der Wikinger

Mit der Saga-Erweiterung “Ära der Wikinger” breche ich endlich auf in nordische Gewässer und widme mich den großen und kleinen Konflikten rund um plündernde Nordmänner und ihre Gegner. Ausgangspunkt für mich ist natürlich die mittlerweile nicht mehr ganz so frische Serie Vikings. Auf den Spuren Ragnar Lodbroks und Jahre nach allen anderen Saga-Spielern hebe ich nun eine kleine Wikinger-Streitmacht aus.

Das Erweiterungsbuch

Um die Wikinger und zeitgenössische Völker in Saga spielen zu können benötigt man das passende Erweiterungbuch. Anders als Warhammer-Veteranen es kennen, gibt es erfreulicherweise nur das eine Erweiterungsbuch für die ganze Ära und nicht für jede Armee ein eigenes. Kern des ganzen sind die “Schlachtpläne”, die jede Armee mit ihren individuellen Fähigkeiten und Sonderregeln versorgt. Der Schlachtplan listet diese aber nicht nur schlicht auf, er ist im Bezug auf den Spielmechanismus auch das zentrale Element von Saga. Stronghold Terrain hat als deutscher Herausgeber der Saga-Bücher wieder einmal ein hervorragendes Produkt abgeliefert: 72 Seiten Hardcover, festes Papier, farbiger Druck, schöne, ansprechende und stimmungsvolle Gestaltung. Innen finden sich eine Einordnung zur historischen Epoche mit Hintergrundinformationen und Vorstellungen aller 12 Armeen, sowie Söldner, Reliquien und Artefakte und berühmte Persönlichkeiten.

Die Armeevorstellungen umfassen jeweils einen geschichtlicher Abriss, eine Vorstellung der jeweiligen Truppen und armeespezifischen Fertigkeiten. Abgerundet wird jede Armeevorstellung mit einer ganzseitigen Einschätzung von “Ragnar”, der uns quasi als Guide durch die Epoche und durch das Buch geleitet. Dies ist eine schöne Idee, da es nicht nur Atmosphäre schafft, sondern der Leser auch persönlich angesprochen wird und Ragnars Einschätzungen in Form eines Gesprächs präsentiert werden. Auf diese Weise werden naheliegende Fragen zur Spielweise der Armeen bereits beantwortet.

Folgende Armeen deckt Saga: Ära der Wikinger ab:

  • Angelsachsen
  • Waliser/Strathclyde
  • Normannen/Bretonen
  • Wikinger
  • Anglodänen
  • Die letzten Römer
  • Nordische Gälen
  • Iren
  • Heidnische Rus
  • Schotten
  • Franken
  • Jomswikinger

Die Schlachtpläne und die Würfel

Mit dem Erweiterungsbuch erwirbt man die Schlachtpläne als einzelne DinA4-Pläne auf stabilem Karton. Das ist praktisch, da man in das Buch selbst während des Spiels wahrscheinlich gar nicht reinschaut und der Plan für seine aktive Funktion im Spiel ja auch neben dem Spielfeld liegen muss. Das Buch ist mit 33,90€ für ein hochwertiges Hardcover in Ordnung bepreist, man braucht es allerdings alleine schon wegen der Schlachtpläne zwingend zum Spielen. Das Saga Regelbuch wird darüber hinaus natürlich dennoch benötigt. Im Erweiterungsbuch findet man nur die Infos für die Armeen und eventuelle Sonderregeln. Spielregeln enthält es keine. Ich finde allerdings das deutsche Saga-Regelbuch für 13,90€ (inkl. Gratisfigur) ein Schnäppchen, so dass sich ein schönes Gesamtpaket ergibt. Wer nur innerhalb einer Epoche spielt und eventuell sogar 2 oder 3 Armeen ausheben möchte, der braucht trotzdem nur dieses eine Erweiterungsbuch. Das finde ich alles sinnvoll geregelt.

Was man allerdings noch braucht, sind die Saga-Würfel. Sie werden zusammen mit dem Schlachtplan eingesetzt und sind 6-seitige Würfel, die mit armeespezifischen Symbolen bedruckt sind. 8 Stück für 13,90€ sind auch in Ordnung. Wer mehr Armeen haben möchte, muss dies aber jeweils mit einpreisen. Die Würfel sind immer für 2-3 Listen nutzbar – Im Webshop von Stronghold Terrain steht, für welche Armee welche Würfel gedacht sind.

Im Moment bekommt man bei Bestellung noch einen schönen Wikinger-Standartenträger gratis dazu. Mir gefällt er wirklich gut und ich werde ihn definitiv in meiner Wikingerarmee einsetzen.

Die Wikinger kommen!

Für meine eigene Wikinger-Streitmacht habe ich mich für die große Packung Plastik-Wikinger von Victrix entschieden. Enthalten sind 60 Miniaturen mit wahnsinnig vielfältiger Auswahl an Köpfen, Waffen, Schilden und Zubehör. Daraus lassen sich problemlos ausreichend Veteranen, Krieger und Bauern für meine angestrebten 6 Punkte bauen inkl. Extrapunkten für Armeelistenvariabilität. Je nach Gegner hat man evtl. mal einen Punkt Veteranen mehr oder setzt lieber mehr Krieger als Bauern ein. Das ist alles möglich.

Für den Kriegsherrn nehme ich den schicken Kriegsherrn, der gratis mit der aktuellen Auflage des Regelbuchs geschickt wird. Da ich ihm ein imposanteres Base verpassen möchte, bekommt er noch den Standartenträger zur Seite gestellt, der seinerseits gratis mit Ära der Wikinger geschickt wurde. Mein Plan ist, dass der Kriegsherr erhöht auf einem Stein steht und der Standartenträger dahinter das Banner reckt.

Ich glaube, beide Miniaturen sind von Brother Vinnie geknetet. Der Kriegsherr ist leider oder gewollt sehr groß ausgefallen. Schulter an Schulter neben den Victrix-Plastikminiaturen überragt er diese um ein gutes Stück und sieht auf jeden Fall größer aus. Vielleicht ist das für einen Kriegsherrn auch okay? Ich hoffe jedenfalls, dass es nicht so auffällt, wenn er auf dem Stein ohnehin erhöht ist.

Da ich bei meinen Projekten natürlich auch immer auf die filmischen Aspekte schiele, habe ich als zweiten Kriegsherrn noch einen Ragnar Lodbrok aus Vikings bestellt. Je nach Lust und Laune kommt dann der eine oder andere zum Einsatz.

Die ersten Miniaturen für das Wikingerprojekt sind nun vorbereitet. Auf geht’s an die Pinsel!

Veröffentlicht in Saga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.