Scooby Doo, where are you?

Freunde, es ist Spooktober! Der Monat des Grusels und der erleuchteten Kürbisse ist da. Traditionell bedeutet das für mich, dass vor allem Charaktere des Horrorfilms und von Schauergeschichten anstehen. Tatsächlich bemale ich den Rest des Jahres andere Miniaturen und schiebe alles thematisch Passende auf Oktober oder November. Auch für dieses Jahr haben sich wieder einige albtraumhafte Gesellen zusammengefunden. Den Einstieg machen wir aber recht entspannt:

Scooby Doo gehörte in meiner Kindheit zu den festen Bestandteilen des samstäglichen Morgenprogramms. Früh aufstehen, irgendein Müsli, Decke, Sofa, ab geht’s. Gefühlt habe ich früher sehr viel Scooby Doo gesehen. Wenn ich mir allerdings die Intros der verschiedenen Staffeln ansehe, dann können es eigentlich nur die ersten beiden Staffeln gewesen sein, den Rest kenne ich nicht:

Ich glaube, Scooby Doo war immer gute Unterhaltung, allerdings auch nicht mehr. Fan war ich sicherlich nicht. Als fester Baustein meiner Kindheit und auch genereller Bestandteil der Popkultur musste die Truppe in meine Sammlung. Zum Glück hat Kev White alle fünf Charaktere gekostet und via Hasslefree herausgebracht.

Den Auftakt machen nun Scooby und Shaggy. Ich liebe die charaktervollen Posen! Die beiden sind sofort zu erkennen. Von Hasslefree bin ich keine Probleme gewohnt, entsprechend easy zu bearbeiten waren auch diese Minis. Ich meine, bei allen Fünften war fast nichts zu reinigen. Die Bemalung orientiert sich wieder stark an der Vorlage. Besonders komplex ist das Design ohnehin nicht, das Original stammt halt von 1969. Es hat auf jeden Fall wahnsinnig viel Spaß gemacht den beiden Leben einzuhauchen.

Glaubst du wirklich, wir sollten da reingehen, Scooby?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.