Happy Birthday (2 years) movieminis.de

Es ist verrückt, heute ist mein Blog zwei Jahre alt und es kommt mir schon so viel länger vor. Die zurückliegende Hobbyzeit war intensiv, gleichzeitig ist die Welt eine andere als vor zwei Jahren und es ist so viel passiert, dass es eigentlich für eine größere Zeitspanne reichen würde. Ich habe es mir zur Regel gemacht (und nun wird es schon Tradition, oder?), dass ich alles versammel, was ich seit dem letzten Geburtstag beendet habe – Miniaturen, Fahrzeuge, kleines Gelände. Gleichzeitig ist es eine gute Gelegenheit, kurz zu reflektieren.

Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden damit wie alles so läuft. Ich hatte wahnsinnig hohe Anspüche und Erwartungen, als ich mit dem Projekt hier angefangen habe. Zunächst hat mich mein eigenes Können jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, vor allem aber haben mich Zeit und Privatleben in meinen Ambitionen gebremst. Ich wollte ursprünglich für jede Figur einen passenden Fotohintergrund haben, ein paar passende Geländestücke und Details, so dass ich alles schön inszenieren kann. Das ist zwar nicht unmöglich, es ist aber eine Riesenaufgabe, wenn man gar nichts hat und bei Null startet. Bastelzeit für alles drumherum bedeutet auch: Keine Malzeit für die Minis selbst. Das hat mich anfangs frustriert, irgendwann habe ich mich aber mit den Tatsachen arrangiert. Meine Horrorfiguren z.B. fotografiere ich jetzt alle nur vor schwarzem Hintergrund um da wenigstens eine Einheitlichkeit zu haben. Gerade in diesem Genre hätte es mich aufgerieben für jede Einzelfigur etwas herzustellen: Einen See für Jason Vorhees, ein Vorstadt-Haus für Michael Myers, ein Wohnzimmer für Chucky usw.

Ich habe nun meinen Weg gefunden. Thematisch findet vieles im Urban Setting statt und ich bastel nebenbei Schritt für Schritt anderes Terrain, das ich möglichst vielfältig einsetzen kann. Irgendwann kommen wir dann auch mal im Dschungel an. “Get to the Choppa!”

Es geht bei allem was man tut auch viel um die innere Einstellung – auch im Hobby. Das habe ich neu gelernt und das war ein interessanter Prozess. Entstpannt das Hobby zu betreiben und dabei einen gesunden Rythmus für sich selbst zu finden ohne selbst auferlegte Zwänge und Ansprüche hat gut getan. Dabei hilft auch Abstand von Social Media. Über den generellen Umgang damit habe ich bereits geschrieben. Tatsächlich klappt es auch ganz gut, ich habe mein Verhalten geändert und Social Media deutlich reduziert. Ursache ist aber nicht nur die Erkenntnis, dass es besser für mich wäre dort Zeit einzusparen, sondern auch, dass mich die ganzen wahnsinnig tollen Arbeiten anderer ablenken. Es ist paradox: Ich folge einer Vielzahl spannender Künstler, lasse mich gerne inspirieren. Dabei lenkt mich das aber von meinen eigenen Projekten ab und weckt eher neue Ideen als dass es mich zu meinem eigenen Fortkommen inspiriert. Der Gedanke stimmt etwas traurig. Ich schätze den Austausch sehr, bin dankbar für Follower und Interesse an meiner Arbeit und liebe es anderer Leute Arbeiten zu sehen. In dieser Fülle ist das aber einfach nicht gesund für mich. Es gibt ja letztlich immer mehr von allem: Weitere tolle Projekte, noch eine hilfreiche Malanleitung, noch ein Podcast und auf jeden Fall immer noch viele weitere Minis, die man haben möchte.

Puh, ich hätte nie gedacht, dass der Blog hier so in Selbsttherapie ausartet. Ich habe mich nie mit mentalem Gleichgewicht auseinandergesetzt und nie das Bedürfnis dazu gehabt. Trotzdem lerne ich im Hobby vieles über mich selbst, das habe ich nicht erwartet. Vielleicht kommt es daher, dass ich es liebe und wirklich leidenschaftlich betreibe. Es sind Emotionen im Spiel, Euphorie und Frust, Motivationstief und Erfolgserlebnis. Das macht etwas mit dir und ich würde sagen, es ist nicht nur kleine Püppchen bemalen, es ist eine ernsthafte, wichtige Beschäftigung für mich geworden. Das ist schön und wertet das Hobby umso mehr auf.

Apropos “das ist schön”: Pünktlich zum Geburtstag ist heute endlich mal wieder eine Lieferung von Crooked Dice angekommen. Unter anderem die 7TV-Erweiterung “Lurkers from the Deep” aus dem jüngsten Kickstarter. Nicht, dass einem langweilig würde…

Cthulhu, mutierte Ameisen und Kram für die Secret Base

Zuletzt habe ich mich auf eine Reise in die Vergangenheit begeben. Warhammer ist wieder da. Nicht in dem Sinne, in dem GW es vorsichtig anteasert. Für mich war die Alte Welt wie für viele andere auch nie wirklich weg und ich konnte mich mit Age of Sigmar nie anfreunden. Da ich mittlerweile wieder so sehr im Hobby drinstecke, vermisse ich ein bisschen das gute alte Armeeprojekt mit Fluff lesen, Armeeliste ausfeilen, Umbauten überlegen usw. Das könnte ich zwar bei jedem anderen Spiel jetzt auch tun, ich habe aber einfach keine Lust mich irgendwo so einzuarbeiten und heutzutage wäre es auch einfach nicht mehr das gleiche. Nostalgie war bei mir schon immer ein sehr starker Motivator. Um es kurz zu machen: Ich male wieder alte Warhammerminis an und werde auch die ein oder andere auf Ebay kaufen. Der Erinnerung wegen oder auch, weil ich sie früher schon haben wollte. Der Blog hier soll dem eigentlichen Anliegen treu bleiben, ich möchte hier keinen Warhammercontent posten um mein eigenes Konzept nicht zu sprengen. Eventuell wird es einen einzigen Post geben, den ich nach und nach bearbeite um ein paar Sachen zu zeigen, ansonsten möchte ich das hier aber clean halten. Sicherlich werde ich aber auch abseits von fertigen Figuren mehr über meine alte Hobbyzeit und das Hobby an sich schreiben – GW und Warhammer werden zwangsläufig vorkommen.

“Kleine” Nebenprojekte stehen an

Das vergangene Hobbyjahr war super spannend, produktiv, lehrreich und unterhaltsam. Vielen Dank allen Lesern, Followern auf Social Media und all den tollen Hobby-Kontakten. Auch das dritte Jahr des Blogs wird sicherlich großartig werden und die Welt drumherum wird ja auch wieder sonniger. Oben als Beitragsbild seht ihr das obligatorische Geburtstagsfoto, auf dem sich alles drängt was ich seit dem letzten Geburtstag bemalt habe, minus einer Spielmatte und ein paar größeren Geländestücken. Ich bin überrascht, was alles zusammengekommen ist. Möge das nächste Jahr ebenso produktiv sein! Viel Freude allen Lesern weiterhin mit meinem Blog und Danke fürs Vorbeischauen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top