“Hello Boyos!”

Seit Monaten sieht man sehr viel Star Wars Legion und Modelle von 3D-Druck-Anbietern, alle toll, oft spektakulär bemalt. Als Star Wars Fan geht einem da das Herz auf, es ist einfach wahnsinnig spannend was mittlerweile in unserem Hobby alles möglich ist. Zwar habe ich mir vorgenommen nicht mit Star Wars Legion anzufangen (einfach nur um dem Sammelreiz von vornherein zu widerstehen), aber ich habe auch noch eine ganze Menge Star Wars Imperial Assault hier rumliegen. Alles unbemalt natürlich. Wo ist die Macht, wenn man sie braucht?

Star Wars wird jetzt auch bei mir angegangen, ich bemale aber querbeet worauf ich gerade Lust habe. Den Anfang mache ich mit Jar Jar Binks, einem der am besten geschriebenen Charaktere der ganzen Skywalker Saga. Ach, wie sehr wird er doch von den Fans geliebt! Man hätte gerne noch mehr von ihm und seinen heldenhaften Momenten gesehen. Ein echter Lichtblick damals zum Start der Prequel-Triologie.

Von Jar Jar scheint es nicht viele Miniaturen zu geben. Ein paar STLs habe ich gesehen, allerdings nichts in seinem ursprünglichen Look in Episode 1. Ich habe mich daher sehr gefreut, als ich auf der Tactica 2020 bei Andy Peters diesen klassischen Jar Jar Binks gefunden und ihn zu meiner Überraschung sogar geschenkt bekommen habe. Danke nochmals, Andy!
Es hat leider etwas gedauert Jar Jar zu bemalen, weil mich der ganze Stress um die jüngste Triologie ziemlich Star Wars-müde gemacht haben (Lichtblick Mandalorianer mal ausgenommen). Ich hatte einfach keine Lust. Das hat sich nach der zweiten Staffel des Mandalorianers geändert und nun starte ich auch endlich mit dem Bemalen meiner Sammlung. Jar Jar macht also den Anfang, das bin ich Andy auch irgendwie schuldig.
Die Miniatur ist wirklich super gesculpted, die Proportionen stimmen, die Schlaksigkeit ist gut eingefangen und man kann die Trotteligkeit erahnen. Der Guss ist außerdem sauber – ich nehme an, dass es der gleiche Gießer ist, der auch die Miniaturen von Elladan erstellt und der ist ja über jeden Zweifel erhaben.

So simpel die Kleidung von Jar Jar auch ist, so herausfordernd war die Haut. Nicht nur ist der Ton ein anderer als ich es gewohnt bin, sie ist auch an der Körperfront deutlich heller als auf der Rückseite, so dass ein Farbverlauf plus Sprenkel gefragt war. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, auch wenn ich die Originalfarben nicht ganz getroffen habe. Ich finde, Jar Jar Binks markiert einen würdigen Start meiner Star Wars Galerie.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top