Austin Powers – Die Girls (Shagadelic!)

Nachdem Austin Powers fertig ist, geht es nun weiter mit Mr. Powers’ weiblichen Sidekicks. Bühne frei für die Girls!

“Always wanting to have fun, Austin. That’s you in a nutshell!”

Vanessa Kensington

Als erste ist Vanessa Kensington an der Reihe, im ersten Film gespielt von der hinreißenden Elizabeth Hurley. Wie auch für Austin gibt es für Vanessa keine eigene Miniatur, allerdings musste ich nicht lange suchen. Bei Crooked Dice gibt es die generische Agentin Pandora King, die eventuell von Diana Riggs’ Charakter in Mit Schirm, Charme und Melone inspiriert sein könnte. Ich fand sie sehr passend und im Prinzip unverändert verwendbar. Ihren Stiefelschaft habe ich dann doch noch abgefeilt und blöderweise ihrem Anzug noch einen Ausschnitt hinzugefügt.

Ich war eigentlich mit der Figur zufrieden und wollte sie lediglich noch etwas genauer umsetzen. Sexiness ist natürlich ein Thema in den Filmen, deswegen fand ich dieses Detail “passend”. Im Nachhinein ärgere ich mich aber doch etwas darüber, weil es nun einmal unnötige Sexualisierung ist. So wie die Figur war war sie bereits passend, den Ausschnitt hätte sicherlich niemand vermisst. Vielleicht muss man es jetzt ausgerechnet bei diesem Film auch nicht allzu streng sehen, aber ich hätte es mir dennoch einfach sparen können.
Die Bemalung hat danach nicht mehr ganz so funktioniert wie ich es mir gewünscht hätte, wahrscheinlich hab ich mich irgendwie selbst blockiert. Man lernt daraus und macht weiter mit der nächsten Mini! Groovy, baby!

“Felicity Shagwell, CIA. Shagwell by name, shag-very-well by reputation.”

Felicity Shagwell

Ich hatte es anders in Erinnerung, aber im zweiten Austin Powers Teil funktioniert die Chemie zwischen Austin und Sidekick/Love interest Felicity Shagwell sogar noch besser als mit Vanessa im ersten Film. Ihre offene, flirtende Art passt natürlich auch besser zu unserem sexy Agenten als die eher reservierte Art von Vanessa. Beide Charaktere waren allerdings auch perfekt besetzt. Generell hat Heather Graham einige erinnerungswürdige Rollen gespielt – schade, dass es auch um sie so ruhig geworden ist. Ich hatte immer das Gefühl, dass sie mehr kann als sie meistens zeigen darf. Der zweite Austin Powers Teil war jedenfalls nicht nur (noch) witziger, Felicity Shagwell hatte auf jeden Fall einen Anteil, dass er für mich generell der etwas bessere Film ist.

Nach einer Miniatur musste ich nicht lange suchen. Crooked Dice hat sie im Programm und macht sich gar nicht erst die Mühe so zu tun, als könnte jemand anders gemeint sein. Aussehen und Pose sind super nachempfunden. Mit der Figur bin ich total happy: Toller Guss, feine Details, die filigrane Statur gut eingefangen. Ich musste eigentlich nur noch versuchen, ihr mit meiner Bemalung einigermaßen gerecht zu werden. Oh behave!

“Well, the future better get ready for me. ‘Cause I’m Foxxy Cleopatra, and I’m a whole lotta woman.”

Foxxy Cleopatra

Es kann nicht schaden, sich von Zeit zu Zeit selbst zu korrigeren. Nachdem ich nun auch den dritten Austin Powers Film Goldständer noch einmal gesehen habe, muss ich sagen, dass ich falsch lag. Ich hatte geschrieben, dass die Teile in meiner Erinnerung immer besser würden. Naja, in meiner Erinnerung vielleicht, sicher aber nicht in der Realität. Gerade wenn man alle drei Teile eng beieinander schaut, fällt auf, dass der dritte Teil hauptsächlich von Eigenzitaten lebt, die ich alle nicht mehr so witzig fand wie beim ersten erleben. Die diversen Cameos sind noch Highlights, aber ansonsten fand ich Goldständer leider nur noch ganz nett. Vielleicht liegt es auch daran, dass Austin einen deutlich zurückgenommeneren Part spielt und er (neben Dr. Evil) für mich immer das eigentlich Witzige an den Filmen war.

Neben Austins Glanzmomenten konnte ich Fragwürdigeres wie den Fat Bastard verschmerzen. Nun fallen diese Dinge stärker ins Gewicht. Ohne humoristische Highlights stört mich der Pipi-Kacka-Humor mit Ekelfaktor leider heute stärker als das vor fast 20 Jahren bei Erstsichtung der Fall war. Der erste Austin Powers Film war in der Hinsicht deutlich harmloser und ist vielleicht gerade deshalb besser gealtert? Nunja, welche Komödie funktioniert heute schon noch so gut wie zu ihrer Erscheinungszeit?

Austin hat in Goldständer erneut einen neuen Sidekick: Foxxy Cleopatra, sympathisch gespielt von Beyoncé. Crooked Dice haben auch von ihr eine Miniatur im Angebot, die ich gleich angemalt habe. Sie ist nicht nur eine schöne Umsetzung der Vorlage. Ich habe mich auch gefreut, einnmal andere Farben zu malen als normalerweise. Hat Spaß gemacht und das Ergebnis gefällt mir sehr gut.

Jetzt brauche ich eigentlich unbedingt einen Dr. Evil, am besten noch mit Mini-Klon. Dazu ist mir bisher noch keine passende Figur aufgefallen. Wenn Ihr eine Idee habt: Gerne immer her damit!

Veröffentlicht in Diverses und verschlagwortet mit , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.