“Oh behave! Yeah! Yeah, baby!”

Das Jahr neigt sich mit großen Schritten dem Ende zu. Die letzten Meter dieses super anstregenden Jahres möchte ich so positiv wie möglich gestalten und ein wenig gute Laune verbreiten. Die restlichen Wochen bemale und poste ich daher nur noch einen bunten Mix von Miniaturen, die Du hoffentlich mit schönen Erinnerungen verbindest. Den Auftakt macht heute Superagent Austin Powers!

Die Powers-Filme sind seit jeher einige meiner Lieblingskomödien. Ich finde leider generell, dass Komödien eher schlecht altern. Die besten Erinnerungen an diese Filme habe ich aus meiner Kindheit/Jugend und viele Filme funktionieren heute nicht mehr so gut. Keine Ahnung, ob man die Gags zu oft gehört hat, sie nicht mehr zeitgemäß sind, das Pacing nicht mehr stimmt, sich der Humor verändert hat oder ob es einfach an mir liegt. Austin Powers funktioniert für mich immer noch sehr gut, auch wenn es auch hier Abstriche gibt. Ich habe den ersten Film vor ein paar Tagen nochmal gesehen und ich habe immer noch viel Spaß daran. Eigentlich liebe ich aber eher die Figur an sich als dass ich noch in schallendes Gelächter ausbrechen würde. Manches würde man heute wahrscheinlich anders machen, aber insgesamt gefällt er mir immer noch gut. In meiner Erinnerung ist die Reihe mit jeder Fortsetzung besser geworden. Eine endgültige Beurteilung steht also noch aus, die Messlatte ist jedenfalls hoch.

Ich wollte unbedingt eine Austin Powers Mini haben. Crooked Dice hat seine weiblichen Sidekicks mehr oder weniger offensichtlich im Programm, aber einen passenden Austin habe ich nirgendwo finden können. Es gibt eine ältere Miniatur in einem Set ‘British Agents’ von Blue Moon Manufacturing – leider hat mich das Produktbild eher abgeschreckt. In Ermangelung von Alternativen habe ich mich für einen Umbau entschieden. Bei Crooked Dice gibt es einen Ersatzkopf, der unserem sexy Agenten zum Verwechseln ähnlich sieht. Perfekt, jetzt brauchte ich “nur” noch einen Körper. Fündig geworden bin ich nach einer ganzen Weile bei Lucid Eye’s groovy Superspy Titus Verne. Die Figur könnte so schon als Austin durchgehen. Titus trägt allerdings eine Fliege, die Haare sind zu cool und die Körperhaltung ist zu lässig. Da musste ich nochmal ran.



Ich habe Titus den Kopf abgetrennt und den Rumpf, dort wo nötig, gesäubert. Der Kopf von Crooked Dice wurde platziert und der üppige “Hemdkragen” von Austin mit Greenstuff modelliert. Der rechte Arm war ohnehin separat. Ihn habe ich in der Mitte zerschnitten und gebeugt neu positioniert. Ich wollte, dass Austin seine charakteristische Haltung hat. Schwungvoll und ungelenk, jederzeit latent shagadelic. Der ausgestreckte Arm erschien mir zu entschlossen, ein klein wenig unprofessionell sollte es schon aussehen. Mit dem Umbau bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Die Figur von Lucid Eye fällt für eine 28mm Mini ziemlich groß aus. Austin Powers selbst ist eher klein und untrainiert, insofern ist der Körper nun zu groß und massig, vor allem die Schultern sind zu breit. Ich finde aber, es fällt nicht schwer ins Gewicht und kann so durchgehen.

Die Bemalung ging dann ziemlich schnell. Da Austins Augen wichtig sind, habe ich mich für einen besonderen Kniff mit der Brille entschieden – normalerweise hätte ich sie blau-spiegelnd bemalt.
Mit dem Ergebnis bin ich super happy. Einfach groovy. Yeah, Baby, Yeah!
Weiter geht’s mit den Damen! Shagadelic!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.