Sin City

Ein etwas ungewöhnlicheres Malprojekt war Marv aus dem Film bzw. Comic Sin City. Zumindest unter meinen Lesern kennen mutmaßlich alle den Film und wissen, dass er, wie auch die Vorlage in schwarz-weiß inszeniert ist. Lediglich einige wenige farbliche Akzente sind gesetzt (Blut, ein rotes Kleid, Lippenstift). Das war übrigens schon in der Vorlage der Fall. Der Film ist mehr oder weniger eine 1 zu 1 Übertragung des Comics, viele der Bilder sind direkt der Vorlage entnommen. Es wurden mehrere Comicbände miteinander verwoben um eine, aus meiner Sicht, sehr gut funktionierende Handlung zu stricken. Wer den Film nicht gesehen hat, sollte sich zumindest den Trailer zu Gemüte führen:

Ich finde, Sin City sieht auch heute noch fantastisch gut aus. Der Look war einzigartig und ist natürlich oft zu kopieren versucht worden. Sin City-Autor und Zeichner Frank Miller war übrigens Co-Regisseur, weshalb eine werkgetreue Umsetzung nicht verwundert. Kurz darauf versuchte Miller als Regisseur The Spirit selbst zu verfilmen, für den er die gleichen filmischen Mittel wählte. Leider ging das in die Hose.

Mit der Verkörperung des Charakters Marv feierte Mickey Rourke 2005 ein furioses Comeback, auch wenn er selbst nur schwer zu erkennen war. Die Performance blieb mir eindrücklich in Erinnerung – generell mochte ich den Film ja sehr und Rourkes Performance hatte einen guten Anteil daran. Von Hasslefree gibt es eine Miniatur, die unverkennbar Marv darstellen soll bzw. kann. Sie hat nämlich einen optionalen Kopf und eine optinale Hand, mit denen sich aus Marv im Handumdrehen Hellboy darstellen lässt. Eigentlich eine sehr schöne Idee, die sich vor einigen Jahren auch großer Beliebtheit erfreute. Natürlich kaufte ich die Miniatur und baute sie als Marv zusammen.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, auch andere Sin City Charaktere umzubauen, meines Wissens nach gibt es sonst keine passenden Miniaturen.
Mir war klar, dass ich Marv ebenfalls in schwarz-weiß bzw. Graufstufen bemalen wollte. Eventuell mit kontrastierendem Bluteffekt. Als auf Instagram kürzlich eine Userin zu einer painting challenge zu genau diesem Thema aufrief, war das wie so oft der beste Grund, Marv endlich Farbe zu verpassen. Gesagt, getan. Mit dem Ergebnis bin ich ziemlich zufrieden. Auf roten Kontrast habe ich doch verzichtet, da ich Sorge hatte, dass es die Figur optisch überladen könnte. Wenn ich mir das Foto so anschaue, dann hätte es wohl doch nicht geschadet, damit es nun nicht nur wie eine schwarz-weiß-Fotografie aussieht.
Wer sich die weiteren Beiträge in der competition anschauen möchte, kann bei Instagram unter dem Hastag #greyscaledare nachschauen.

Veröffentlicht in Diverses und verschlagwortet mit , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.