„At some point in our lives, we all wanted to be a superhero.“

… dieser Satz war eines von vielen Dingen, die mich damals an „Kick Ass“ begeistert haben. Es gab viel zu lachen, eine konventionelle Geschichte, die auf eine neue und unkonventionelle Art erzählt wurde, und einige unvergessliche Charaktere. Kick Ass ist wahrscheinlich die einzige Comic-Adaption, bei der ich das Original nicht gelesen habe, obwohl es mich grundsätzlich interessiert. Ich habe den Film seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen und hätte etwas Sorge, dass er heute nicht mehr so gut funktioniert oder vielleicht zu albern ist – das ist ja ein Problem bei vielen älteren Komödien. Alles woran ich mich von der Fortsetzung erinnere, ist, dass er mir nicht mehr so gut gefiel, dass Jim Carrey darin vorkam und dass er deutlich brutaler war als der erste Teil. Vielleicht sollte ich mir beide noch einmal ansehen und sehen, wie gut sie heute für mich funktionieren.

Die Mini ist von Hasslefree in der gewohnten Qualität – ich glaube nicht, dass ich irgendetwas reinigen musste. Die Pose ist großartig, sie fängt die unsichere Hingabe des Vorbilds sehr gut ein. Als nächstes ist Hit-Girl an der Reihe. Jetzt wo ich an ihren trockenen Humor denke, möchte ich mir Kick Ass doch noch einmal ansehen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.