„Every ending is a new beginning“

Vor kurzem ist die letzte Ausgabe von The Walking Dead bei uns in Deutschland erschienen. Das ist spät genug um endlich mit dem Bemalen meiner TWD-Miniaturen zu beginnen!

Die Comicserie wurde in Deutschland von CrossCult ab 2006 veröffentlicht. Anfang 2007 habe ich die Serie in meinem örtlichen Comicladen entdeckt und mich sofort in sie verliebt. Seitdem hatte ich ein Faible für post-apokalyptische Geschichten: Was passiert, wenn die Gesellschaft zusammenbricht? Zombies sind in dieser Serie ja ohnehin eher Beiwerk und setzen den Rahmen, die sozialen Fragen sind wesentlich bedeutsamer. Mich hat’s fast immer wunderbar unterhalten.

CrossCult hat die gesammelten Tradepaberbacks aus den USA zweimal im Jahr als anständige Hardcover-Versionen veröffentlicht. Das heißt, ich hatte 12 Jahre lang das Vergnügen, jeden April und Oktober eine neue Ausgabe zu lesen. Ich bin bei der deutschen Version geblieben, weil ich meine deutschen Hardcover-Bücher nicht mit den englischen Softcover-Trades vermischen wollte … was für ein Monk, oder? Klar hätte ich gerne schon früher die englischen Ausgaben gelesen, aber in dem Fall wollte ich es mal durchziehen.

Erste Ausgabe links, letzte Ausgabe 32 rechts.

Als Robert Kirkman im Juni plötzlich ankündigte, dass die nächste Ausgabe das Ende von allem sein würde, war dieser Moment für mich ein bisschen trauriger als er es für einen erwachsenen Mann sein sollte. So, jetzt ist die letzte Ausgabe da, aber dank des Internets kenne ich das große Finale schon. Jedenfalls werde ich es jetzt erst einmal selbst lesen, während mein Kind schläft, und bald Rick und den anderen Farbe verpassen. Einen schönen Sonntag euch allen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.