Don’t cross the streams! – Dämonen & Geister

Die Ghostbusters (aka “Paranormal Exterminators”) sind fertig und so wird es Zeit, sich den Dämonen & Geister zu widmen. Mit solchen haben Spangler & Co. ja reichlich zu tun – in den Filmen noch überschaubar, in der Serie dann aber massenhaft. But don’t cross the streams!

Einige der Cartoon-Geister waren tatsächlich ziemlich unheimlich, aber auch die Geisterfrau in der Bibliothek im ersten Film war eine spannende Begegnung. Neben kuriosen Begegnungen begeisterte damals vor allem die Tricktechnik. Wie hatte man die fliegenden Bücher gedreht? Wie ging das mit Slimer? Und wie konnte der Marshmallow Man ohne CGI durch New York stampfen? Die Antworten gehören zu meinen frühesten Erkenntnissen über Tricktechnik in Filmen. Wo sonst hätte man derartiges sonst kennengelernt?

Der klassische Geist

Natürlich gehört eine kleine Dämonen & Geister-Sammlung zu meinen Ghostbusters dazu. Den Anfang machte eine schlichte, klassische Gespensterfrau, die ich in Anlehnung an jene Bibliothekarin haben wollte. Fündig wurde ich bei Reaper Miniatures. Die Miniatur hat zwar nichts mit der Szene zu tun, aber die wallende Kleidung und die Haare geben ihr trotzdem etwas sehr gespentisches. Passt in meinen Augen gut. Mit Trockenbürsten von Schwarz bis Weiß und anschließender blauer Glasur war sie schnell bemalt und funktionierte gut als geisterhafte Erscheinung

“I don’t remember seeing any legs, but it definitely had arms, because it reached out for me!”

Die dämonische Dana

Eine weitere “Erscheinung” ist Dana Barrett. Die von Sigourney Weaver gespielte Figur fungiert eigentlich als Love Interest für Bill Murrays Dr. Peter Venkman, Leider wird sie vom mächtigen Zuul besessen und wird so zu einer Gegnerin für die Geisterjäger. Da Crooked Dice, passend zu den “Paranormal Exterminators”, auch ein Set mit ihr veröffentlicht haben, musste ich das natürlich gleich dazu kaufen. Sie ist in ihrer beschwörenden Körperhaltung dargestellt und gefällt mir an und für sich sehr gut. In diesem Fall bin ich mit der Bemalung allerdings nicht sonderlich zufrieden, da eine Wiedererkennbarkeit nicht gelungen ist – an dem Modell lag es jedenfalls nicht. Da das aber auch eine meiner früheren Arbeiten ist, kann ich das als Lernprozess verschmerzen.

It’s getting creepy: Terror Dogs

Die zuletzt bemalten Miniaturen für die Dämonen & Geister-Sammlung sind zwei terrordogs aus Ghostbusters. Als sie im Film auftauchten hat das den Film für mich auf eine neue Ebene des Grusels gebracht, als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe. Bis dahin war der Film lustig aber dann wurde es wirklich ernst für unsere Helden. Keine Frage, ich brauchte Miniaturen und ich war absolut begeistert, als ich die von Heresy Miniatures zufällig fand. Kein Zufall, dass sie ihren Vorbildern sehr ähnlich sehen.

Die Miniaturen sind ziemliche Metallklötze und hatten in meinem Fall eine mäßige Passform. Köpfe und Beine mussten angeklebt werden und das funktionierte nicht so ganz optimal. Green Stuff musste zum Einsatz kommen und zwei Beine habe ich sogar gestiftet. Als ich meine Figuren vor ein paar Jahren auf Instagram gepostet habe, ließ mich Andy von Heresy wissen, dass er die Miniaturen überarbeitet habe und dieses Problem nun beseitigt sei. Mittlerweile hat er die Modelle sogar als komplette Resinmodelle neu veröffentlicht. Klare Empfehlung!

Louis Tully

Als letzte Figur der klassischen Ghostbusters-Filme und der “gegnerischen” Dämonen und Geister habe ich Lous Tully aka Rick Moranis bemalt. Die Miniatur kommt im Set mit Dana Barrett (Sigourney Weaver). Ich mag das Modell, es fängt die fahrige Komik des Charakters wunderbar ein und ist erneut eine hervorragende Umsetzung eines Filmcharakters durch Crooked Dice.

“I am the Keymaster. Are you the Gatekeeper?”

Louis Tully ist für mich ein wahres Highlight in beiden Filmen. Es hätte diesen Charakter gar nicht in dieser Form gebraucht, vor allem der erste Film hätte auch in weniger lustiger Form mit ihm funktioniert. Rick Moranis hat dennoch einen Typen geschaffen, der gleichzeitig sympathisch und nervig ist, dem man aber einfach gerne zusieht. Er ist eine der Figuren, die einen tollen Film nochmals bereichern. Mit Ausnahme von Space Balls habe ich seit meiner Kindheit keinen Film mehr mit Rick Moranis gesehen, aber jedes mal wenn ich ihn in Ghostbusters oder Space Balls sehe fehlt er mir heute. Vielleicht sehen wir ihn eines Tages ja noch einmal in einem neuen Film, das wäre ein kleines Fest.


Veröffentlicht in Ghostbusters und verschlagwortet mit , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.